Mehrere Einsätze, wegen Schneefall

Am Freitag, den 26.11.2021, musste die Feuerwehr Grafenschlag gleich wegen mehreren Einsätzen ausrücken. Dabei handelte es sich zum größten Teil um Lkw-Bergungen. Grund dafür war der heftige Schneefall, welcher sich über den ganzen Tag erstreckte. Die Lkw's wurden mit unseren Fahrzeugen (HLF3, LFA-B) geborgen und an eine Stelle geschleppt, von der sie sich selbstständig wieder in Bewegung setzen konnten.

Selbstverständlich wurde während den gesamten Einsätze die Corona-Maßnahmen eingehalten.

Fahrzeugbrand

Am 18.09.2021 kam es auf der L 77, beim km 5.2, zu einem Fahrzeugbrand. Die Feuerwehr Grafenschlag wurde um 15:08 Uhr alarmiert und konnte nach wenigen Minuten ausrücken. Als wir am Einsatzort eintrafen, wurde der Löschangriff des Pkws bereits von der Feuerwehr Pölla durchgeführt. Ebenso waren die Feuerwehren Sallingberg und Roiten auf der Einsatzstelle. Nachdem der Pkw gelöscht war, wurde er mit unserem WLF-K abtransportiert.

Die Feuerwehr Grafenschlag bedankt sich für die gewohnt gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten.

 

Heizraumbrand

Durch den Rauchmelder wurden am 11.08.2021, um 02:08 Uhr mehrere Feuerwehren aus dem Schlaf gerissen. Grund dafür war ein Rauchaustritt aus dem Heizraum eines Hauses in 3524 Voitschlag. Die Feuerwehr Grafenschlag wurde zur Unterstützung der FF Sallingberg alarmiert. Wenige Minuten nach der Alarmierung konnten die Mitglieder der FF Grafenschlag nach Voitschlag ausrücken und Unterstützungsarbeiten leisten.

 

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Einsatzkräften.

Verkehrsunfall

Am 31.07.2021 ereignete sich zwischen Kleingöttfritz und Spielberg ein Unfall mit zwei beteiligten Parteien. Wie es zum Unfallgeschehen kam, ist bislang noch unklar. Vier Personen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Eine schwer verletzte Person wurde mit Christophorus 2 ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen.

 

Die Feuerwehr Grafenschlag wünscht den Beteiligten baldige Genesung. Ebenso bedanken sich die Kameraden der Feuerwehr Grafenschlag für die gewohnt gute Zusammenarbeit mit der FF Bad Traunstein, dem Roten Kreuz Zwettl und der Exekutive.

Brandschutzwache

Am 19. Juni 2021 rückten 4 Mitglieder der Feuerwehr Grafenschlag zur Brandschutzwache, aufgrund des Sonnwendfeuers, nach Kleinnondorf aus.

Fahrzeugbergung am 22.05.2021/00:59 Uhr

Durch Florian Zwettl erfolgte am 22.05.2021, um 00:59 ein Stiller Alarm für die Feuerwehr Grafenschlag. Nach wenigen Minuten rückten 11 Kameraden mit den Fahrzeugen LFA-B und HLF-3 zum Einsatzort nach Kamles aus. Dieser Ort befindet sich im Einsatzgebiet der Feuerwehr Sallingberg, welche die FF Grafenschlag zur Hilfeleistung zwecks einer Traktorbergung, mit Notwenigkeit einer Seilwinde, nachalarmiert hat.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Grafenschlag bedankt sich bei den Kameraden der FF Sallingberg für die gute Zusammenarbeit.

Verkehrsunfall 08.05.2021 B36

Am 08. Mai 2021, um 20:16 wurde die FF Grafenschlag zu einem Verkehrsunfall auf der B36, Höhe km 49 alarmiert. Einige Kameraden waren noch vor der Alarmierung am Unfallort, da sie das Unfallgeschehen gehört hatten. Nur wenige Minuten später konnten weitere Kameraden ausrücken. Am Unfallgeschehen waren zwei Fahrzeuge beteiligt. Zum jetztigen Zeitpunkt ist der Feuerwehr nicht bekannt, wie sehr oder ob die beteiligten Personen verletzt sind. Als die Feuerwehr eintraf, war unser Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Martin Boyer vor Ort und konnte mit seinem Fahrzeug die Unfallstelle absichern. Die Feuerwehr Grafenschlag bedankt sich bei der Exekutive und beim Roten Kreuz für die bekannt gute Zusammenarbeit. Ebenso gilt der Dank unserem Kameraden LBDSTV Martin Boyer für das schnelle Handeln und die Unterstützung seinerseits.

Gut Wehr!

Verkehrsunfall am 23.02.2021

Verkehrsunfall B 36 zwischen Grafenschlag und Frankenreith!

Am 23.02.2021 wurde die FF Grafenschlag um 15:51 Uhr durch Florian NÖ zu einem Auffahrunfall bei km 53,2 alarmiert. Wir rückten mit 3 Fahrzeugen und 12 Kameraden zur Unfallstelle aus. Als die Kameraden am Unfallort eintrafen, wurde sofort mit dem Auffangen und Binden des ausgelaufenen Öls begonnen. Eine, der am Unfall beteiligten Personen, wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Zwettl eingeliefert. Nach einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Die FF Grafenschlag bedankt sich für die gewohnt gute Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und den Einsatzkräften der Exekutive.

Verkehrsunfall am 30.01.2021

Verkehrsunfall B 36 zwischen Grafenschlag und Frankenreith!

Am 30.01.2021 um 16 Uhr 44 wurde die Feuerwehr Grafenschlag mittels Sirene und Handyalarm von Florian Niederösterreich zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert.

Die Feuerwehr Grafenschlag rückte mit 4 Fahrzeugen (KDO, WLF-K, LFA-B und HLF-A 3) und 21 Kameraden zur Unfallstelle auf der B 36 km 53,2 aus.

Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf war der Notarzt und die Exekutive bereits vor Ort. Die Unfallstelle wurde abgesichert, ein Brandschutz aufgebaut und mit der Rettung der verunfallten Person begonnen. Die verletzen Personen wurden durch das Notarztteam vom Roten Kreuz versorgt und ins Landesklinikum Zwettl sowie St. Pölten gebracht.

Die Fahrzeuge wurden mittels Kran verladen und zu einem geeigneten Abstellplatz verbracht.

Weiters mussten die ausgetretenen Flüssigkeiten auf der Fahrbahn mittels Ölbindemittel gebunden und die Straße von Trümmerteilen gereinigt werden. Während der Einsatzarbeit war die B 36 für den Verkehr komplett gesperrt.

Die Feuerwehr Grafenschlag dankt dem Team vom Roten Kreuz Zwettl, sowie den Beamten der Exekutive für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit.

Bericht: FM Michael Gatterer, HFM Gottfried Trondl

LKW Bergung 15.01.2021

Die Feuerwehr Grafenschlag wurde am 15.01.2021 um 13:17 Uhr zur Bergung eines Mülltransporters in Moniholz alamiert. Wir rückten mit 2 Fahrzeugen (LFA-B und HLF3) zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen war bereits die FF Moniholz vor Ort und der Lkw wurde bereits mit 2 Traktroen gegen Abrutschen gesichert. In Zusammenarbeit mit der FF Sallingberg wurde das Müllauto aus seiner heiklen Situation geborgen. Wir bedanken uns bei der FF Sallingberg und der FF Moniholz fur die gewohnt gute Zusammenarbeit.

Brandereignis am 10.07.2020

Die Freiwillige Feuerwehr Grafenschlag wurde am 10.07.2020 um 20:54 Uhr von der Bezirksalarmzentrale aufgrund eines Brandverdachts in der Katastralgemeinde Bromberg alamiert. Nach dem Eintreffen konnte durch den Einsatzleiter ein entstehender Kleinbrand zwischen der Brandschutzmauer des Wohngebäudes und dem Sägespänesilo lokalisiert werden. Durch das rasche Eintreffen der Feuerwehr Grafenschlag und das gezielte Vorgehen der Einsatzkräfte und vorallem durch den Einsatz von Feuerlöschern durch die Hausbesitzer konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Aufgrund der Brandursachenermittlungen kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Blitzschlag für den Brand als Auslöseursache angenommen werden. Die Freiwillige Feuerwehr Grafenschlag war mit 3 Fahrzeugen und insgesamt 23 Mann im Einsatz. Hierbei wurden auch 2 Atemschutztrupps von der FF Grafenschlag eingesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Ottenschlag unterstützte die örtlichen Einsatzkräfte mit 13 Mann und 2 Fahrzeugen. 

Die FF Grafenschlag rückte um 23:45 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus ein und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.

 

Scheunenbrand in Pernthon

Die Freiwillige Feuerwehr Grafenschlag wurde am 08.07.2020 um 14:50 Uhr zu einem Brandeinsatz der Stufe 3 nach Pernthon alamiert.

Durch die örtlich zuständige Feuerwehr konnte der Brand innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Seitens der FF Grafenschlag wurde ein Reserve-Atemschutztrupp, welcher jedoch letztlich nicht benötigt wurde, bereit gestellt.

Die FF Grafenschlag war mit dem Rüstfahrzeug LFA-B, dem Tanklöschfahrzeug HLF-A 3 und insgesamt 11 Mann im Einsatz.

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am 27.06.2020 um 04:23 Uhr wurde die FF Grafenschlag zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB 36 im Nahebereich der Asphaltmischanlage der Fa. Malaschofsky alamiert. Der PKW Lenker lenkte das Fahrzeug von Lugendorf kommend in Fahrtrichtung Zwettl. Kurz vor der Alsphaltmischanlage kam der PKW von der Straße ab, überschlug sich und kam im angrenzenden Feld auf dem Fahrzeugdach zum Stillstand. Dabei wurde der Fahrzeuglenker im Fahrzeug eingeklemmt.

Der Mann befand sich alleine im Fahrzeug und konnte durch den Einsatz von Spreizer und Schere aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Der Verunfallte wurde nach der erfolgten Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 2 ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Grafenschlag war mit 20 Mann und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Die Fahrzeugbergung erfolgte mit dem Kranfahrzeug.

 

Fahrzeugbergungen am 28. Februar 2020

In den frühen Morgenstunden wurde die FF Grafenschlag zu einer Fahrzeugbergung mittels WLF-K auf der L7174 zwischen Kl. Göttfritz und Kl. Nonndorf gerufen. Auf der Schneeglatten Fahrbahn kam ein PKW von er Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Lenker und Beifahrer blieben zum Glück unverletzt.

Das beschädigte Fahrzeug wurde mittels Kran verladen und abtransportiert.

Einsatzdauer - 1 Sunde mit 5 Mitglieder

In der Mittagszeit kam es zu einer weiteren Fahrzeugbergung. Diesmal auf der LB36 Höhe Schafberg. Ein PKW Lenker kommend aus Zwettl kam aus unerklärlichen Gründen auf die linke Fahrbahnseite und rutschte in den Graben. Bei einer Feldzufahrt prallte das Unfallfahrzeug auf einen Rohrkopf und wurde schwer beschädigt,

Der Fahrzeuglenker wurde zur Kontrolle in das Landesklinikum Zwettl gebracht. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Waldhausen wurde das beschädigte Fahrzeug mittels WLF-K verladen und auf einen gesicherten Platz abgestellt.

Einsatzdauer 1 1/2 Stunden - 6 Mitglieder

Sturmschaden zwischen Kaltenbrunn und Ritschgraben am 4. Februar 2020

Am Dienstag, den 4. Februar 2020 um 9:15 Uhr wurde die FF-Grafenschlag mittels Handy alarmiert. Ein Baum war durch eine starke Sturmböe abgerissen und auf die Fahrbahn gestürzt.

 

5 Kameraden rückten mit KDO aus und entfernten den Baum von er Fahrbahn. Um 10 Uhr war der Einsatz beendet und die Kameraden rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Fahrzeugbergung am 18. Jänner 2020

Am 18. Jänner 2019 um 12:40 Uhr wurde die FF Grafenschlag zur einer Fahrzeugbergung zwischen Roitenkreuzung und Frankenreith alarmiert.

Ein PKW kam von der Fahrbahn ab, rutschte in den Graben und kam anschließend im angrenzenden Wald zum stehen. Der Lenker und sein Beifahrer blieben zum Glück unverletzt. Der PKW wurde mittels Kran gehoben und verladen und dann auf einen gesicherten Platz abgestellt. Der Einsatz war nach 1. Stunde beendet. 

Zu unzähligen Einsätze kam es in einem Zeitraum von 6.1 bis 15.1

  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg am 6. Jänner/ 22:32 Uhr
  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg am 8. Jänner/ 15:16 Uhr
  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg Kzg. Kaltenbrunn am 8. Jänner/ 16:28 Uhr
  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg am 9.Jänner/ 16:12 Uhr
  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg am 11. Jänner/ 22:08 Uhr 
  • Fahrzeugbergung (T1) LB36 - Höhe Schafberg am 15. Jänner/ 16:24 Uhr

Fahrzeugbergung am 14. Jänner 2019

Am 14. Jänner 2019 um 12:27 Uhr wurde die FF Grafenschlag zur einer Fahrzeugbergung auf der LB36 - Höhe Schafberg alarmiert.

Unmittelbar rückte KDO und LFA-B zur Unfallstelle aus.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte ergab sich folgendes Bild:

Ein PKW kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb am Dach liegen. Die Lenkerin wurde von den Ersthelfern bereits versorgt und anschließend mit leichten Verletzungen  ins Krankenhaus Zwettl eingeliefert.

Der PKW wurde durch die Florianis auf die Räder gestellt und mittels Seilwinde aus dem Graben gezogen. Das Unfallauto wurde auf einen Parkplatz gesichert abgestellt.

Katastrophenzug am Annaberg

Am 13. Jänner 2019 machten sich 5 Mitglieder der FF Grafenschlag in den frühen Morgenstunden auf den Weg nach Annaberg.

Aufgrund der massiven Schneefälle wurde ein Zug der 22. Katastrophenhilfsdienstbereitschaft vom Land NÖ und dem Landesfeuerwehrkommando nach Annaberg angefordert, um dort Dächer von der Schneelast zu befreien.

Die FF Grafenschlag war mit 5 Mitgliedern und dem WLF (Wechselladefahrzeug) vor Ort und half tatkräftig mit, die oft meterhohen Schneemassen von den Dächern zu schaufeln.

 

Fahrzeugbergung mit eingeklemmter Person am 6. Jänner

Am 6.Jänner um 17 Uhr rückte die FF Grafenschlag zu einer Fahrzeugbergung mit eingeklemmter Person aus.

Ein 27- Jähriger aus Grafenschlag war auf der LB 36 von Lugendorf nach Grafenschlag unterwegs. Auf der Gegenfahrbahn befand sich der Wagen einer 43-jährige aus Ottenschlag. Der 27-jährige dürfte laut ersten Polizeierhebungen mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein und geriet auf dem leichten Schneematsch im äußerst rechten Fahrbahnrand ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn frontal in das Fahrzeug der Ottenschlägerin. 

Der Grafenschläger wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Grafenschlag mit der Bergschere befreit werden. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde er ins Kremser Spital geflogen. Die Ottenschlägerin wurde ins Krankenhaus Zwettl gebracht. 

Die LB36 war während dieser Arbeiten gesperrt. 

Beide Fahrzeuge wurden mit dem Kran der FF Grafenschlag verladen und abtransportiert. Nach Reinigung der Fahrbahn konnten die Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. 

Scheunen- und Schuppenbrand am 4. Jänner 2019

Zu einem Scheunenbrand, der im Anschluss auch den Dachstuhl eines Wohnhauses entflammte, kam es am 4. Jänner gegen 13:33 Uhr in Grafenschlag. 

Mitten im Ort in unmittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses fing ein Einfamilienhaus Feuer. Die fünf Feuerwehren Grafenschlag, Lugendorf, Sallingberg, Ottenschlag und Bad Traunstein rückten mit 14 Fahrzeugen und ca. 90 Mitgliedern aus, um mit schweren Atemschutz gegen den Brand vorzugehen. 

Eine alte Bewohnerin und ihre Pflegerin wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Ein Verwandter hatte die Flammen im angrenzenden Holzschuppen, in dem Brennholz gelagert war, im Innenhof bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

Die Feuerwehren konnten innerhalb weniger Stunden das Feuer löschen und erfolgreich die angrenzenden Nachbarhäuser schützen. Um 16:14 Uhr wurde um Einsatzleiter "Brand aus" gegeben. 

Der Brand dürfte laut Brandentdecker im Inneren des Holzschuppens, der im Innenhof eines zweiteiligen Wohnhauses errichtet ist, ausgebrochen sein. Im Schuppen war Brennholz gelagert. 

Brandursache: Ein Kurzschluss einer schadhaften Stromleitung war die Zündquelle. 

Die Feuerwehr Grafenschlag bedankt sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Rettung, Polizei und den Feuerwehren!

 

Türöffnung am 2. Dezember 2018

Zu einer Türöffnung wurde die FF Grafenschlag  am 2. Dezember um 10:50 Uhr in Schafberg alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits die Polizei vor Ort und es stellte sich glücklicherweise heraus, dass dem Hausbesitzer nichts passiert ist.

Nach kurzer Einsatzdauer konnten die Kameraden wieder in das FF Haus einrücken.

Sturmschaden am 27. November

Von Florian NÖ wurde die FF Grafenschlag zu einem Sturmschaden (T1) auf der LB36 am 27. November um 1:39 Uhr zwischen Schafbergerhöhe und Frankenreith alarmiert. 

Durch die schwere Schneelast knickten einige Bäume um und blockierten somit die Bundesstraße. 

14 Mitglieder rückten mit 2 Fahrzeugen aus und beseitigten die Bäume. 

Fahrzeugbergung am 7. November 2018

Am 7. November wurde die FF Grafenschlag zur einer Fahrzeugbergung (T1) auf der B36 um 11:48 Uhr alarmiert. 

Eine 35-jährige aus der Gemeinde Ottenschlag fuhr mit ihrem PKW, in dem am von Grafenschlag kommend bergab Richtung Frankenreith, als sie aufgrund eines PKW, der den Gegenverkehr überholte, ihr Fahrzeug fast bis zum Stillstand abbremsen musste. Eine hinter ihr fahrende Lenkerin bemerkte zwar das Bremsmanöver, konnte einen Aufprall  aber nicht mehr verhindern, da aufgrund des Gegenverkehrs auch ein Ausweichen nach links nicht möglich war. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW der 35-jährigen etliche Meter nach vorne gestoßen und kam am linken Straßenrand zum Stillstand. Die beiden Lenkerinnen wurden mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in das Klinikum Zwettl eingeliefert,  die Kinder bleiben unverletzt. 

Die beiden Unfallfahrzeuge wurden mittels Kranfahrzeug der FF Grafenschlag verladen und abtransportiert. Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden wieder beendet. 

Ölspur am 31. Mai 2018 (Fronleichnam)

Am 31. Mai 2018 um 6:56 Uhr wurde die FF Grafenschlag zu einem Schadstoffeinsatz - S1: Benzin bzw. Ölspur beseitigen auf der B36 alarmiert. 

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten wir mit 15 Kameraden mit KDO, LFA-B, HLF A3 aus. 

Da sich diese Benzin und Ölspur von Grafenschlag bis nach Martinsberg (B36) zog wurden die Feuerwehren von Lugendorf, Sallingberg, Martinsberg und Ottenschlag alarmiert.

Die Mitglieder der FF Grafenschlag hatten die Aufgabe die Ölspur zwischen Grafenschlag und Lugendorf zu binden.

Nach ca. 4 Stunden Einsatzdauer rückten die Kameraden ins FF Haus ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. 

 

Ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren!

 

Trotz des Einsatzes rückten um 8 Uhr 18 Mitglieder zur Fronleichnam Prozession aus. 

Fahrzeugbergung am 19. März 2018

Am 19.03.2018 um 16:07 Uhr rückte die FF Grafenschlag zu einer Fahrzeugbergung in Lugendorf aus.

 

Beim Eintreffen unserer Einsatzkräfte ergab sich folgendes Bild:

1 schwerbeschädigter Kleintransporter und 1 LKW-Sattelzug im Straßengraben. Die beiden Lenker wurden bereits vom Notarzt erstversorgt und anschließend ins LK Zwettl transportiert.

Mit Absprache des örtlich zuständigen Einsatzleiters unterstützten die Kameraden der FF Grafenschalg die FF Lugendorf beim Entladen des Sattelschleppers, bei der örtlichen Umleitung und bei den Umpumparbeiten des Dieselkraftstoffes da der Dieseltank bei dem Aufprall schwer beschädigt wurde. Mit WLF- K Grafenschlag wurde mit dem Hakengerät der Kleintransporter angehoben und abtransportiert.

Da es sich bei dem LKW um ein Fahrzeug einer Zwettler Spedition handelte, wurde die FF Zwettl – Stadt für die Überstellung nach Zwettl beauftragt.

Um 18:30 war der Einsatz beendet und die FF Grafenschlag konnte wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

 

 

FOTOS: FF Zwettl

Fahrzeugbergung am 2. März 2018

Am Freitag den 2. März wurde die FF Grafenschlag vom FL.NÖ zu einer Fahrzeugbergung T1 auf der LB 36 zwischen Schafbergerhöhe und Kreuzung Roiten allarmiert. 3 Fahrzeuge rückten mit 15 Kameraden zur Unfallstelle aus.

1 PKW konnte auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und rutschte einem vor ihm fahrenden LKW in den Auflieger hinein. Da glücklicher Weise nur Sachschaden entstand , aber der PKW schwer beschädigt war wurde das Fahrzeug mittels Kran verladen und abtransportiert. Da der LKW nur leichten Sachschaden hatte konnte er die Fahrt fortsetzen.

Nach ca. 1 Stunde rückten die Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus ein.

 

Verkehrsunfall am 26. Februar 2018

Am 26.02.2018 wurde die FF Grafenschlag um 15.56 Uhr auf der LB36 zu einem Verkehrsunfall (T2) mit 1 eingeklemmten Person alarmiert. Unmittelbar rückten 16 Mitglieder mit 3 Fahrzeugen zur Unfallstelle aus.

Aus unerklärlichen Gründen bog eine Lenkerin kommend aus Richtung Roiten auf der Kreuzung Roiten LB 36 – Zwettl ein. Sie übersah dabei den von Zwettl kommenden Lenker und es kam zum Zusammenstoß. Da sich bei der Lenkerin die Fahrertür ohne den Einsatz vom Rettungsgerät öffnen ließ, war der Einsatz der mitalarmierten FF Lugendorf nicht mehr notwendig und sie konnten in das FF Haus einrücken.

Die verletzte Lenkerin wurde durch die Zusammenarbeit der Rettungskräfte erstversorgt und in das Krankenhaus LK Zwettl transportiert. Der Lenker des 2. Fahrzeuges blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge wurden mittels Kran der FF Grafenschlag verladen und abtransportiert. Nach Reinigung der Fahrbahn konnten die Kameraden wieder ins das Feuerwehrhaus einrücken.

 

Verkehrsunfall am 17. Februar

Die FF Grafenschlag wurde am Samstag den 17. Februar 2018 um 10:07 Uhr zu einem Verkehrsunfall (T2) alarmiert.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten 16 Kameraden zum Unfallort aus.

Beim Eintreffen der Einsatzstelle bot sich folgendes Bild: Zwei PKW kollidierten an der spiegelglatten Fahrbahn Richtung Schafberg. 

Da sich die verletzen Personen noch in den Fahrzeugen befanden wurden sie bis zum Eintreffen des Notarztteams von den Kameraden der FF Grafenschlag betreut. 

Die PKW Lenker und der Beifahrer wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Horn, Krems und Zwettl transportiert. 

Die Unfallfahrzeuge wurden mit WLF-K verladen, abtransportiert und die Fahrbahn gesäubert.

Nach ca. 2 Stunden Einsatzdauer rückten die Feuerwehrkameraden wieder ein. 

Verkehrsunfall am 14. Februar

Am 14. Februar wurde die FF Grafenschlag zu einem Verkehrsunfall (T1) von FL.NÖ auf der LB36 Höhe Schafberg alarmiert.

14 Kameraden rückten mit KDO, LFA-B, HLFA-3 und WLF-K zur Einsatzstelle aus.

Durch den starken Schneefall kam es auf der spiegelglatten Fahrbahn zu einem Zusammenstoß von 2 PKW. Eine Person wurde leicht verletzt und mit dem RTW ins Landesklinikum Zwettl gebracht. 

Mittels Wechselladefahrzeug Kran wurden die beschädigten Fahrzeugen verladen und auf einen gesicherten Platz abgestellt. 

Die hängengebliebenen  Schwerfahrzeuge wurden mittels HLF-3 wieder flott gemacht.

Nach Reinigung der Fahrbahn konnten unsere Kameraden nach ca. 2 Stunden Einsatzdauer wieder ins FF Haus einrücken. 

Durch den Wintereinbruch kam es zu unzähligen Einsätzen

  • LKW - Bergung an der LB36 in Rammelhof am 30. November/13:28 Uhr
  • Fahrzeugbergung an der LB36 - Höhe Schafberg am 30. November/22:03 Uhr
  • Fahrzeugbergung an der LB36 - Höhe Schafberg am 6. Dezember/06:39 Uhr
  • Fahrzeugbergung an der L7173 - Höhe Schafberg, Richtung Kaltenbrunn am 7. Dezember/00:51 Uhr
  • LKW - Bergung an der LB36 - Höhe Schafberg am 7.Dezember/16:23 Uhr
  • Fahrzeugbergung an der L7173 - Höhe Schafberg, Richtung Kaltenbrunn am 8. Dezember/20:37
  • Fahrzeugbergung an der L7173 - Höhe Schafberg, Richtung Kaltenbrunn am 11. Dezember/ 12:27

Brandeinsatz am 28. November 2017

Am 28. November 2017 um 8:24 Uhr wurde die FF Grafenschlag als Unterstützung zu einem Fahrzeugbrand nach Rappottenstein (Grubhöfe) alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Kameraden zum Unfallort aus und konnten folgendes Szenario feststellen: Ein Harvester begann aus unbekannter Ursache zu brennen.

Durch die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren (Rappottenstein, Roiten und Marbach am Walde) konnte ein schnelles Brand-Aus gegeben werden.

 

Fahrzeugbergung am 30. Oktober 2017

Die FF Grafenschlag wurde am Montag den 30.10.2017 um 8:45 von der FF Großweißenbach zur Unterstützung mit Wechselladefahrzeug-Kran (WLF-K) zu einer Fahrzeug-Bergung auf der B36 zwischen Frankenreith und Großweißenbach alarmiert.

Zwei Kameraden rückten mit WLF-K aus und beim Eintreffen war bereits die örtlich zuständige Feuerwehr an der Unfallstelle. Mittels Seilwinde der FF Großweißenbach wurde das Fahrzeug aus den dem Graben gezogen und mit den Kran der FF Grafenschlag verladen und abtransportiert. 

Sturmschaden am 29. Oktober 2017

Am Sonntag den 29.10.2017 um 11:12 wurde die FF Grafenschlag mittels stiller Alarmierung von Florian Zwettl zu einen Sturmschaden (T1) Baum über Straße zwischen Kleingöttfritz und Bad Traunstein alarmiert.

Unmittelbar rückten 15 Kameraden mit KDO und LFA-B aus. Nach kurzer Einsatzdauer konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. 

Schwerer Verkehrsunfall am 27. August 2017

Am Sonntag, denn 27. August 2017 um 16:15 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Grafenschlag. Ein Mann aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya lenkte sein Motorrad in Richtung Lugendorf. Kurz nach Grafenschlag überholte er einen PKW und übersah ein entgegenkommendes Auto.

 

Es kam zum Zusammenstoß und der Motorradlenker erlag noch an der Unfallstelle. Der PKW Fahrer und die Beifahrerin wurden unbestimmtes Grades verletzt.

Mähdrescherbrand am 5. August 2017

Am 5.8.2017 wurde Kommandant Franz Steininger von einer Privatperson zu einen Mähdrescherbrand zwischen Kaltenbrunn und Kl. Weißenbach alamiert.

Sofort rückten HLFA-3 mit 7 Mitglieder zur Einsatzstelle aus.

Der Besitzer konnte selbst mit dem Feuerlöscher den Brand der im Motorraum ausbrach eindämmen und die Kameraden der FF Grafenschlag führten mittels Schnellangriffseinrichtung die Nachlöscharbeiten durch.

 

Nach einer Stunde Einsatzdauer rückten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Unwettereinsatz am 30. Juli 2017

Am Sonntag den 30.07. 2017 um 15:30 Uhr wurde die FF-Grafenschlag von Fl. Nö zu einen Unwettereinsatz (T1) in Kaltenbrunn alamiert.

 

Nach starken Regen und Hagel drang bei zwei Häusern das Wasser in Erdgeschoss, Keller und Garage ein. 15 Mitglieder rückten mit HLFA-3 und LFA-B aus.

 

Nach den Auspumparbeiten und der anschließenden Reinigung rückten die Kameraden nach ca. 3 Stunden wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Fahrzeugbergung am 11. Juli 2017

Am 11. Juli 2017 wurde die FF - Grafenschlag mittels stiller Alamierung zu einer Fahrzeugbergung (T1) auf der B36 - Kreuzung Roiten alarmiert. 

Unmittelbar rückten LFA-B und WLF-K mit 15 Mitglieder zur Unfallstelle aus. 

An der Kreuzung wollte ein Fahrzeuglenker nach links in Richtung Frankenreith abbiegen und übersah die junge Frau aus dem Bezirk Zwettl die ihren PKW auf der B36 in Richtung Grafenschlag lenkte. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden. 

Die junge Fahrzeuglenkerin wurde mit leichten Verletzungen in das Landesklinikum Zwettl eingeliefert.

Anschließend wurden die beiden Unfallfahrzeuge mittels Kran verladen und von der Unfallstelle abtransportiert. 

Nach Reinigen der Fahrbahn rückten die Kameraden wieder in das FF Haus ein. 

Fahrzeugbergung am 19. April 2017

Bei neuerlichen Wintereinbruch am Mittwoch, den 19. April 2017 kam es auf der schneeglatten Fahrbahn zwischen Schafbergerhöhe und Kreuzung Roiten (LB36) um 7:23 Uhr zur einer Fahrzeugbergung.

Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Die FF Grafenschlag rückte mit LFA-B und KDO aus und zog mittels Seilwinde das Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn. Am PKW entstand nur ein geringer Sachschaden. Da auch einige LKW hängen geblieben waren wurden diese mit Unterstützung der FF Grafenschlag wieder flott gemacht.

 

Nach ca. 1,5 Stunden war der der Einsatz beendet.

Brandverdacht am 2. März 2017

Am 2. März 2017 wurde die FF Grafenschlag von Florian NÖ um 10:45 Uhr zu einem Brandverdacht (B2) in einer Tischlerei in Gr. Weißenbach alarmiert.

Durch Betriebsmitarbeiter wurde Brandgeruch im Silo wahrgenommen. Kurz nach der Alarmierung rückten HLF-3 und 10 Mitglieder zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen war die örtlich zuständige Feuerwehr vorort und es wurde durch die Einsatzleitung beschlossen, den Silo zu räumen. 

Mit schweren Atemschutz wurde begonnen den Silo händisch auf bereitgestellte Traktoranhänger auszuschaufeln. 7 Atemschutztruppen wurden dafür benötigt und die FF Grafenschlag war mit 2 Atemschutztrupps in Einsatz. 

Eingesetze Feuerwehren: Gr. Weißenbach, Zwettl Stadt, Grafenschlag, Gr. Göttfritz, Rohrenreith, Sprögnitz und ATEM Jahrings mit 60 Mann im Einsatz. 

Nach 2,5 Stunden rückten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. 

FOTO: FF Gr. Weißenbach

Verkehrsunfall am 13. Februar 2017

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 13. Februar zwischen zwei PKW in Grainbrunn. Zur Unterstützung und Abtransport der zwei schwer beschädigten Fahrzeugen von der Unfallstelle wurde das Wechselladefahrzeug mit Kran der FF Grafenschlag um 11.00 von der örtlich zuständigen Feuerwehr angefordert. 3 Kameraden rückten mit WLF-K zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen waren bereits die verletzten Personen von der Rettung  erstversorgt und am Weg in das Krankenhaus. Unterstützt von der FF Grainbrunn wurden die beschädigten Fahrzeuge mittels Kran von der Unfallstelle verladen und abtransportiert. Um 13.15 rückten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Brandverdacht am 8. Februar 2017

Zu einem Brandverdacht (B1) am 08. Februar 2017 um  08.16 in Schafberg 26 wurde die FF Grafenschlag von Fl.NÖ alarmiert. Sofort rückten HLFA-3 und LFA-B mit 14 Mitglieder zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen konnten wir eine leichte Rauchentwicklung in der Küche wahrnehmen. Nach Öffnen der Fenster und Abschließen des Ölofen stellte sich heraus, dass das Rauchabzugsrohr vom Ofen kurz vor dem Kaminanschluss verlegt war. Da der zuständige Rauchfangkehrer schon Vorort war wurde das Problem gleich gelöst. Da keine weiteren Maßnahmen mehr nötig waren konnten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Fahrzeugbergung am 6. Februar 2017

Von Fl.NÖ wurde die FF Grafenschlag am 6. Februar 2017 um 06.21 auf der LB36 auf Höhe Kreuzung Schafberg – Kaltenbrunn zu einer Fahrzeugbergung (T1) alarmiert. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und in einem angrenzenden Feld auf der Seite zu liegen. 9 Kameraden rückten mit LFA-B aus und stellten das Fahrzeug wieder auf die Räder. Ein zu Hilfe kommender Landwirt zog mittels Traktor den schwer beschädigten PKW aus dem Feld. Anschließend wurde das Fahrzeug abtransportiert. Glücklicherweise blieb der Fahrer dabei unverletzt. Nach ca. 1 Stunde rückten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Türöffnung am 24. Jänner 2017

Zu einer Türöffnung (T1) am 24. Jänner 2017 um 20:33 im Pfarrhof  wurde die FF Grafenschlag von Fl.NÖ alarmiert.Es wurde ein Unfall vermutet. Da irrtümlicher Weise eine pflegebedürftige Person per Handy den Alarm auslöste, rückten unmittelbar KDO und LFA-B mit 18 Mitglieder zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Pflegehelferin schon Vorort und „ Gott sei Dank „stellte sich heraus das es nur ein Versehen war. Unmittelbar danach konnten die Kameraden wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Fahrzeugbergung am 23. Jänner 2017

Mittels stiller Alarmierung von Fl.NÖ rückten am 23. Jänner 2017 um 05:41 LFA-B und 5 Mitglieder zu einer Fahrzeugbergung (T1) am Güterweg zwischen Kl.Göttfritz und Langschlag aus. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde auf die Fahrbahn zurückgezogen und der Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen. Der PKW blieb unbeschädigt und nach kurzer Einsatzdauer rückten die Kameraden in das Feuerwehrhaus wieder ein.

Fahrzeugbergung am 13. Jänner 2017

Am 13. Jänner um 11:15 wurde die FF Grafenschlag mittels stiller Alamierung von Fl.NÖ zu einer Fahrzeugbergung (T1) auf der LB 36 Schafbergerhöhe (km51,5-53,7) alamiert. Genau an der selben Stelle wie ca. vor einer Woche (4.Jänner) kam ein Kleintransporter vom Roten Kreuz auf der schneeglatten Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Unmittelbar rückte KDO und LFA-B mit 12 Mitglieder aus. Für kurze Zeit wurde die LB 36 von der Polizei gesperrt und der Kleintransporter wurde mittels Seilwinde auf die Fahrbahn zurückgezogen. Auf dem Fahrzeug entstand keinerlei Schaden und die zwei Mitarbeiter des Roten Kreuz konnten ihre Fahrt ungehindert fortsetzen.

Fahrzeugbergung am 4. Jänner 2017

Am 4. Jänner 2017 um 11:36 Uhr wurde die FF Grafenschlag zu einer Fahrzeugbergung (T1) auf der LB36 Schafbergerhöhe (km 51,5 - 53,7) alarmiert.

Die FF Grafenschlag rückte unmittelbar nach der Alarmierung mit LFA-B und 7 Mitglieder zur Einsatzstelle aus. Auf der Schneeglatten Fahrbahn und durch starken Seitenwind kam ein Kleintransporter von der Fahrbahn ab.  Mittels Seiwinde wurde das Fahrzeug aus dem Graben zurückgezogen. Am Fahrzeug enstand keinerlei Schaden und der Fahrer konnte seine Fahrt wieder fortsetzen. 

Unfall mit zwei Verletzten

Eine 83- jährige Frau aus dem Bezirk Zwettl lenkte am 20. Juni 2016 gegen 14:40 Uhr ihren PKW im Gemeindegebiet Grafenschlag von Schafberg kommend in Richtung LB 36. An der Kreuzung mit der LB 36 wollte sie nach links in Richtung Frankenreith abbiegen. Zur gleichen Zeit lenkte ein 48-jähriger Mann aus dem Bezirk Zwettl seinen PKW auf der LB 36 in Richtung Grafenschlag. Dabei kollidierte die Lenkerin mit ihrem PKW seitlich mit dem von links kommenden PKW des 48-jährigen Lenkers.

Die 83-jährige Lenkerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und durch die Freiwillige Feuerwehr geborgen. Die Frau und der Mann wurden mit teils schweren Verletzungen mit dem Notarztwagen in das Landesklinikum Zwettl eingeliefert. 

Hunderte Bäume durch massiven Raureif geknickt

 

Anfang Dezember 2014 hatten die Feuerwehrmitglieder aus den Gemeinden Bad Traunstein, Grafenschlag, Gutenbrunn, Kirchschlag, Kottes-Purk, Martinsberg, Ottenschlag, Sallingberg und Schönbach wieder sprichwörtlich "alle Hände voll zu tun"!
Die Einsatzzahlen lagen zwischen 300 und 400 Einsätzen alleine im Abschnitt Ottenschlag.
Alleine in der Gemeinde Grafenschlag rückte die örtliche Feuerwehr zu unzähligen Einsätzen aus.

Mähdrescherbergung am 10.08.2014

 

Die Feuerwehr Grafenschlag rückte am 10.08.2014 zu einer Mähdrescherbergung nach Kaltenbrunn mit 8 Mann aus. Die Bergung erwies sich schwieriger als erwartet, da die zu bergende Landmaschine bis zur Vorderachse im weichen Boden versunken war. Durch den Einsatz der Seilwinde des HLF und des Rüstfahrzeuges gelang es schließlich den Mähdrescher ohne Beschädigungen zu bergen. Nach ca. 3 Stunden war die Feuerwehr wieder einsatzbereit.

Verkehrsunfall mit Personenschaden am 13.07.2014

 
 

Am 13.07.2014 um 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr Grafenschlag zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B36 nur wenige Meter vor der Kreuzung mit der L77 alarmiert. Der Fahrzeuglenker fuhr mit seinem PKW in Richtung Grafenschlag und kam in der dortigen Linkskurve in das Straßenbankett. Er kam anschließend von der Straße ab, überschlug sich mehrmals und kam letztendlich auf dem Dach zum liegen. Der Lenker wurde dabei unbestimmten Grades verletzt.

Die Fahrzeugbergung erfolgte mit dem Kranfahrzeug. Die FF Grafenschlag war mit insgesamt 2 Fahrzeugen und 11 Mann im Einsatz. Nach der erfolgten Fahrzeugbergung und der anschließend durchgeführten Straßenreinigung war die Einsatzbereitschaft nach ca. 1,5 Stunden wieder hergestellt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden am 18.06.2014

Am 18.06.2014 um 17:45 Uhr wurde die Feuerwehr Grafenschlag zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L7174 zwischen Grafenschlag und Klein Göttfritz alarmiert. Bei dem Unfall fuhr ein PKW zu weit in die dortige "Nondorfer Kreuzung" ein und übersah dabei ein von links kommendes Fahrzeug. Die PKW Lenkerin kam dadurch mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und rutschte anschließend in den rechten Straßengraben. Bei dem Verkehrsunfall waren 5 Personen beteiligt welche unbestimmten Grades verletzt wurden und anschließend mit der Rettung und dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Zwettl verbracht wurden. Die Fahrzeugbergung erfolgte mit dem Kranfahrzeug. Die FF Grafenschlag war mit insgesamt 3 Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz. Nach der erfolgten Fahrzeugbergung und der anschließend durchgeführten Straßenreinigung war die Einsatzbereitschaft nach ca. 2 Stunden wieder hergestellt.